Die Verantwortungsträger von Gesellschaften setzen sich durch ihre Handlungen und Unterlassungen einer gesetzlichen Verantwortlichkeit aus. Da die daraus entstehende Haftpflicht persönlich ist, kann das Privatvermögen dieser Personen zum Ziel möglicher Klagen werden. Die Organhaftpflichtversicherung D&O (Directors’ & Officers’ Liability Insurance) ist ein Schutz für das Privatvermögen von Personen mit Organfunktion.

Hier können Sie ein Angebot für Ihre Organhaftpflichtversicherung bestellen:

Wer profitiert von der D&O Versicherung?
Der Begriff «Organ» ist je nach anwendbarer Rechtsordnung unterschiedlich definiert. Allgemein gesagt, üben diejenigen Personen innerhalb einer Unternehmung eine
Organfunktion aus, welche der aktienrechtlichen Verantwortlichkeit unterstehen. Dies trifft in erster Linie auf die Mitglieder des Verwaltungsrates sowie auf alle sich mit der Geschäftsführung befassenden Personen zu. In der Schweiz wird der Organbegriff ausgeweitet auf Personen, die in einem wesentlichen Aufgabenbereich selbstständige Entscheidungsbefugnisse haben, ohne ausdrücklich als Organ ernannt worden zu sein (materielle Organfunktion, de facto D&O).

Neue Offerte für KMU
Die Versicherung für D&O ist ein Thema, das immer aktueller und wichtiger wird, auch für KMU! Wie nachfolgend beschrieben, können nicht nur Aktionäre klagen (mögliche Kläger), sondern auch andere Dritte. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Schäden nicht nur bei Grossunternehmen auftreten, sondern auch bei KMU (Tendenzen im Schadenbereich). Wegen dieser Entwicklung offeriert Zurich heute ein vereinfachtes D&OUnderwriting (Risikoprüfung) für KMU.

Mögliche Kläger
– Aktionäre (auch Minderheitsaktionäre)
– Aktionäre im Namen der Gesellschaft
– Lieferanten
– Behörden infolge Nichtbeachtung von Gesetzgebung, welche Organhaftpflicht betreffen
– Dritte, welche einem D&O einen Fehler nachweisen können
– Gesellschaftsgläubiger (auch Mitarbeitende) im Konkursfall
– Mitarbeiter

Tendenzen im Schadenbereich
KMU kennen auch D&OSchäden wie z.B.:

Unbefugte Delegation unübertragbarer Aufgaben
Ein Angestellter verursacht einen Vermögensschaden in der Ausübung einer Aufgabe, welche der Verwaltungsrat laut Gesetz gar nicht an ihn hätte übertragen dürfen. Auch wenn ein KMUChef die Qualifikation seines Buchhalters nicht genügend geprüft hat oder aufgrund von Arbeitsüberlastung Aufgaben an einen Unbefugten delegiert hat, haftet er den Inhabern der Firma gegenüber gegebenenfalls persönlich für die daraus entstandenen Schäden.

Unbezahlte Lieferantenrechnungen
Ein Verband, der einen Anlass schlecht budgetiert hat (weniger Umsatz als geplant), kann die entsprechenden Flüge, welche für den Anlass gebucht wurden, nicht bezahlen. Nach verschiedenen Mahnungen durch die Fluggesellschaft reicht diese eine Klage gegen die Verwaltungsräte des Verbandes ein, aufgrund schlechter
Budgetierung.

Fehlerhafte Gewinnprognose
Aufgrund einer zu optimistischen Gewinnprognose werden unvorsichtigerweise vorzeitig im grossen Stil Investitionen getätigt. Daraus entsteht der Gesellschaft ein substanzieller Vermögensschaden.

Übernahme
Einwand eines Minderheitsaktionärs, dass die Bewertung des Kapitals der Firma bei einem Übernahmeangebot falsch sei.

Dritte, welche einem D&O einen Fehler nachweisen können
Eine Eisenbahngesellschaft macht eine öffentliche Ausschreibung und wählt am Schluss den Lieferanten A, obwohl Lieferant B wettbewerbsfähiger ist und ein besseres Produkt anbietet. Lieferant B reicht eine Beschwerde ein gegen die D&O der Eisenbahngesellschaft, weil er beim Abschluss aus unklaren Gründen nicht berücksichtigt worden ist.

Detaillierte Informationen

Welche Risiken / Leistungen sind durch die Organhaftpflichtversicherung gedeckt?
– die gesetzliche Haftpflicht der Organe für Vermögensschäden, die diese aufgrund von pflichtwidrigen Handlungen und/oder Unterlassungen verursacht haben
– Übernahme der Verteidigungskosten
– Ausdehnung der Deckung auf die Versicherungsnehmerin und deren versicherte Tochtergesellschaften, falls diese ein Organ schadlos gehalten haben (Company Reimbursement), soweit dies rechtlich zulässig ist

Wer ist versichert?
Versichert sind nicht Gesellschaften, sondern natürliche Personen in ihrer Eigenschaft als Organe der Versicherungsnehmerin oder einer Tochtergesellschaft. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Organe:
– der Muttergesellschaft
– von Tochtergesellschaften
– von jenen Beteiligungsgesellschaften, auf die sie jedoch Managementkontrolle ausüben oder Drittmandate haben

Ihre Vorteile auf einen Blick
– Massgeschneiderter Schutz für das Privatvermögen der Verantwortungsträger Ihres Unternehmens. Sind Sie sich bewusst, dass ein D&O mit seinem Privatvermögen haftet, obwohl er eigentlich für eine Gesellschaft oder Aktionäre seine Tätigkeit ausführt?
– Übernahme von Entschädigungszahlungen und Abwehrkosten
– Keine unnötige Blockierung von Managementkapazität durch die Abwehr unbegründeter Ansprüche
– Eine Organhaftpflichtversicherung wird immer mehr zur zwingenden Voraussetzung, damit Unternehmen vakante Führungspositionen mit den besten Leuten besetzen können

Achtung!
Der D&O muss in der Erfüllung seiner Funktion nach Treu und Glauben handeln. Er kann sich nicht aufgrund
– mangelnder Kenntnisse
– mangelnder Fähigkeiten
– mangelnder Erfahrungen
– Abwesenheit
– Ausscheiden
von seiner Verantwortung enthaften.

Hier können Sie ein Angebot für Ihre Organhaftpflichtversicherung bestellen: